Wir zeigen uns verletzlich

img058 - Kopie - Kopie

 

WIR ZEIGEN UNS VERLETZLICH

Unser Planet ist fragil

Genau wie Du auch.

Es ist an der Zeit unsere Ego- Wünsche Hinter uns zu lassen.

Immer nur mehr Geld.

Macht und besser sein wollen-

Nur kämpfen, „denn wer nicht kämpft hat schon verloren“.

Niemand traut und glaubt einander in einer Welt,

in der es nur sich zu behaupten zählt.

Den anderen zu enthaupten,

nur um sich selbst nicht zu schämen

Wir sollten und in Grund und Boden schämen!

 

Feuer, Blut und Waffen –

Gier und noch mehr besitzen.

Nur haben, haben, haben…

Alle wollen den Anderen nur für sich benutzen.

Das scheint normal,

Es ist eine Qual.

Niemand will das und alle machen’s.

 

Bis wir verstehen, wenn wir so weiter machen,

werden immer mehr Menschen den Planeten verlassen.

Die Erde trägt uns nur so weit, wie wir mit ihr gehen

Und nicht gegen sie.

 

Die Erde ist eine weibliche Fantasie:

 

Sie ist kraftvoll und schöpferisch und besorgt um die Menschen,

sie will dass es kühler wird-

 

Das Feuer der männlichen Gewalt und Habgier sich senkt,

sie ist zutiefst gekränkt,

brodelt in ihr schon viel.

Das können wir nur durch Liebe dahingehend besänftigen,

Dass auch die Männer unserer Erde ein bisschen stärker werden.

Und die Frauen dadurch auch stärker sind

Und so ihre wahre Kraft zum Tragen kommt.

 

Diese die der Welt fehlt.

Die die pur ist, rein im Sein.

Im Inneren – das Gefühlsleben zählt.

 

Und jeder Mann der sich weiter quält,

sich nur definiert durch Leistung und Besitzt,

kann nun sehen, dass das nicht alles ist.

Wohlwahr, es ist von nützen, das nötigste zu besitzen.

Und seid ihr genau deswegen, ein so wichtiger Teil für die Erde,

um sich nach vorne zu bewegen.

 

Also Männer – steigt auf und fühlt euch geehrt.

Da ist viel in euch, das man hat euch zu lange verwehrt.

Das Pure und Verletzliche, steckt in uns allen Menschen,

drum können wir‘s uns zeigen, dass weder Mann noch Frau,

weder du noch ich,

besser sind als der andere in dem, was wir verbreiten.

 

Bild: o.T., Scancollage, 2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.